Welcher Hochleistungsmixer für grüne Smoothies?

Unterschied zu Hochleistungsmixer für Smoothies

Grüne Smoothies und die Sucher nach einen Hochleistungsmixer. Aber muss immer ein Hochleistungsmixer her? Oder reicht auch ein Standmixer?

Hier erfährst du, was der Unterschied zwischen einen normalen Standmixer und ein Hochleistungsmixer ist. Außerdem, ob es überhaupt sinnvoll ist, sich einen teuren Mixer für grüne Smoothies und Suppen anzuschaffen.

Wer seinen Lebensstil umstellen und künftig gesünder leben will, beginnt nicht selten bei der Ernährung. Raus mit Zucker und Süßem, zu viel Fleisch und Fett. Statt dessen sollen Obst und Gemüse auf den Speiseplan. Möglichst frisch, und natürlich möglichst abwechslungsreich. Denn gesunde Ernährung sollte Spaß machen, schmecken und letztendlich den gewünschten Erfolg zeigen.

Vor allem Säfte oder Smoothies sind dabei beliebte Begleiter. Wer allerdings oft und gern Mixgetränke mit Gemüsezutaten herstellt, merkt rasch, dass herkömmliche Haushaltsmixer hier an ihre Grenzen stoßen.

Warum überhaupt Hochleistungsmixer?

Kein Wunder, denn Karotten zerkleinern erfordert viel mehr Kraftaufwand als Sahne zu schlagen. Natürlich können manche Stabmixer so einiges und haben durchaus die Power, gelegentlich einen grünen Smoothie zu zaubern. Hier soll es aber vor allem um Standmixer gehen, deren Leistung, Preis und auch Notwendigkeit miteinander verglichen werden soll.

Echte Hochleistungsgeräte sind solche, die locker 30.000 Umdrehungen in der Minute schaffen. Damit zerkleinert man dann wirklich alles. Aber nicht nur die reine Drehzahl, sondern die Gesamtausstattung des Mixers, die Leistung des Motors, vorhandene Programme und deren Anzahl sollten unter die Lupe genommen werden.
Speziell für grüne Smoothies ist auch die Aufspaltung des Blattgrüns. Ein klassischer grüner Smoothie besteht aus Obst und grüne Blätter oder auch Wildkräuter.Durch die hohe Umdrehungszahl wird das Grün richtig aufgespalten und ist verdaulicher. Zudem kann der Körper von allen Nährstoffen profitieren, die sonst nicht immer aufgenommen werden können.

Am besten ist immer ein Blick auf die technischen Daten – online finden sich sogar Vergleichstabellen, die dabei helfen, die derzeit beliebtesten Modelle miteinander zu vergleichen.


Kosten und Nutzen abwägen

Begeisterte Besitzer von Hochleistungsmixern empfehlen im Freundeskreis gern ihre teuren Neuerwerbungen, die zwar schwindelerregende Drehzahlleistungen erbringen, dafür aber auch Preise vorweisen, bei denen es dem Käufer schwindelt. Gut und gern 400 Euro und aufwärts kann ein solcher Ferrari unter den Mixern kosten, zu denen beispielsweise Geräte wie der Bianco Puro oder der Vitamix TNC 5200 gehören.''
Die Hersteller geben meist eine Garantie von mehr als 2 Jahren.


Lohnt sich die Anschaffung?

Muss das wirklich sein? Verallgemeinern kann man hier nichts. Zwar sind Hochleistungsmixer für regelmäßige Konsumenten grüner Smoothies wirklich eine lohnende Anschaffung, aber wer gerade erst darüber nachdenkt, seine Ernährung umzustellen, sollte vielleicht zuerst mit dem vorhandenen Mixer austesten, was überhaupt regelmäßig zubereitet wird. Zeichnet sich ab, dass man dabei bleibt, sprich täglich auf den Mixer zurückgreift – dann gibt es eine Menge Argumente für ein hochwertiges Gerät.


So unterscheidet sich die Konsistenz deutlich zwischen Hochleistungsmixern und einfachen Standmixern. Der Unterschied in der Feinheit ist teilweise so ausgeprägt, dass Nutzer auch auf verbesserten Geschmack schwören. Überdies können die Power-Mixer viel mehr als nur einen Smoothie auftischen. Wer gern selbst Pürees, Marmeladen, Nussmus, Suppen, grüne Smoothies und Desserts zubereitet, stellt rasch fest, dass die modernen Geräte vielseitig einsetzbar sind. Und dann gibt es natürlich Herausforderungen, denen Standard-Mixer langfristig nicht gewachsen sind – etwa das Zerkleinern von Ingwerwurzeln. Stimmt die Leistung des Motors nicht, wird der Mixer auch nach anfänglich recht passablen Ergebnissen rasch den Geist aufgeben.


Wer gern gesund lebt, sollte sich den „Luxus“ gönnen

Zu guter Letzt muss dann nochmals Geld ausgegeben werden – diesmal aber für ein hochwertigeres Gerät. Die hochwertige Verarbeitung trägt dazu bei, dass sich die Preise der Spitzenreiter um 600 Euro oder mehr bewegen. In vielen Fällen lohnt sich die Anschaffung, wenn feststeht, dass der Mixer tatsächlich regelmäßig genutzt wird. Aber schon ab Kosten von ca. 250 Euro kann man bereits einen passablen Hochleistungsmixer mit ungefähr 2 Litern Fassungsvermögen erwerben. Es muss also nicht sofort das teuerste Gerät sein!


Werbung
Für Anfänger empfehle ich diesen günstigen Hochleistungsmixer: Bianco Piano Hochleistungsmixer
Klein, praktisch und TO Go: Vitamix s30 Hochleistungsmixer
Profi Hochleistungsmixer für die ganze Familie: Vitamix Ascent

Gesunde und Leckere Dips schnell zubereitet!
Hole dir jetzt schnell eins der letzten Exemplare des eBooks 
"15 Dips und Aufstriche" für nur 4,90€ !



Wichtiges Wissen, interessante Impulse und Tipps und leckere Rezepte zum Thema Körper entgiften und nährstoffreich essen gibt es auch bei mir auf

Facebook: https://www.facebook.com/anjazawadzkicom
Instagram: https://www.instagram.com/anjazawadzki
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC1vNFtl2wzHZDFZ_pZZ7uWQ



Das könnte dich auch interessieren:
5 Grüne Smoothie Rezepte
Mehr Gesundheit und Vitalität durch Chlorophyll



Alles Liebe
Anja

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: