Gastartikel: Wie auch Du intuitiv abnehmen kannst

Kennst du schon das Thema “Intuitiv Abnehmen”? Antonela von Strawberry Health hat für anjazawadzki.com einen tollen Bericht zum Thema erfasst.

 

Sie erzählt dir heute, wie sie zum Thema “Intuitiv Abnehmen ” kam und was es damit auf sich hat.

 

Hallo und Herzlich Willkommen zu meinem Gastbeitrag.
Ich stelle dir meinen Weg zum intuitiven Abnehmen vor, wie ich es geschafft habe mich von falschen und schädlichen Glaubenssätzen zu befreien und wie auch du das schaffen kannst!

 
 

Wie ich am Abnehmen scheiterte

Ich war als Kind und in früher Jugend eher rundlich (nie übergewichtig). Als Kind war es mir egal, aber als ich dann ins Teenageralter kam, fing ich an, mich immer mehr mit meiner Figur zu befassen. Klar, dass sie nicht sehr gut abschnitt im Vergleich zu meinen Vorbildern, aber auch zu vielen meiner Freundinnen.

Ich begann mehr auf meine Ernährung zu achten und Sport zu treiben. Damals waren es vorwiegend Fitnessübungen aus Zeitschriften wie Bravo Girl, Mädchen o.ä. Ich nahm dann auch tatsächlich ab und baute durch die Übungen sogar Muskeln auf.

 

Aber so schnell der Erfolg auch eintrat, so schnell wurde er auch wieder zunichte gemacht. Ich habe in der Zeit auf wirklich vieles verzichtet und irgendwann wollte ich es nicht mehr- ich nahm wieder zu, sogar mehr als ich anfangs wog.

Zusätzlich zu meinem falschen Essverhalten, kamen auch Glaubenssätze anderer hinzu, wie etwa, dass ich akzeptieren sollte wie ich bin, weil ich niemals schlank sein würde. Meine Genetik sei dafür verantwortlich. Das wollte ich nicht so hinnehmen, weil ich immer alles erreichen wollte, was ich mir in den Kopf gesetzt hatte.
Aber wie Du sicher weißt, einmal eingepflanzt, beginnt dein Gedanke zu keimen und schwirrt ewig in deinem Kopf herum…

Gleichzeitig sagte meine Mutter damals zu mir, dass sie immer dann abgenommen hatte, wenn sie gar nicht über ihr Gewicht nachgedacht hat. Witzig, dachte ich mir…. wie soll ich das jetzt anstellen?
Mit dem Satz selber konnte ich lange Zeit gar nichts anfangen. Aber zum Glück nisten sich auch solche Gedanken irgendwo in deinem Gehirn ein, auch wenn dieser leider seltener hochkam, als die schlechten…

 

Wie ich intuitiv abnahm, ohne es zu wissen

Was mir aber klar wurde, war, dass ein neue Plan her musste. Offensichtlich ist es letztes Mal nach hinten los gegangen, also musste ich etwas ändern. Ich fing wieder an, mich zu bewegen, baute aber diesmal auch Ausdauereinheiten ein. Außerdem begann ich meine Ernährung so umzustellen, dass ich nichts vermisst habe. Allerdings ersetze ich zum Beispiel Weißbrotbrötchen durch gesündere Varianten wie etwa Vollkornbrötchen.

Seeehr langsam aber sicher nahm ich nach und nach ab. Ich erreichte mein Wohlfühlgewicht, dass ich nun seit über acht Jahren halte.

Was aber wirklich witzig war: in dem Moment, in dem ich alles geändert habe in Richtung gesunde Ernährung/ Bewegung habe ich wirklich aufgehört mir Gedanken über mein Gewicht zu machen.

Damals war mir der Begriff intuitiv abnehmen aber noch nicht bekannt. Diesen entdeckte ich letztes Jahr und fand heraus, dass ich diese Technik genutzt hatte, um abzunehmen.

 

Was intuitiv abnehmen bedeutet

Intuitiv abnehmen bedeutet eigentlich nur, dass du durch richtige Gewohnheiten abnimmst.

Tagtäglich musst du hunderte Entscheidungen treffen. Warum dann nicht auch die richtigen?
Möchtest du intuitiv abnehmen, musst du anfangen, dich in dein “schlankes Ich” hineinzuversetzen. Also wenn du dich das nächste Mal fragst, ob du zu Fuß gehst oder mit dem Auto fährst, ein Stück Schokolade isst oder die halbe Tafel, frage dich, was dein schlankes Ich tun würde. Vermutlich laufen (wenn du nicht gerade viel tragen musst) und nur ein Stück Schokolade essen.

 

Mit Hilfe dieser Denkweise gewöhnst du dich irgendwann daran und musst nicht mehr bewusst Entscheidungen treffen. Du handelst unbewusst bzw. intuitiv entsprechend. Was im Kopf beginnt, zeigt sich später auch an deiner Figur/an deiner Gesundheit wieder. Es dauert zwar deutlich länger, als andere Abnehmmethoden, aber ist dafür auch deutlich langfristiger. Wenn du dich einmal an diese Lebensweise gewöhnt hast, vermisst du deine alten Gewohnheiten nicht mehr und die Gefahr, wieder in schlechte Muster zu verfallen, sinkt auf 0.

Wenn du schon einmal auf meinem Blog warst, wird dir aufgefallen sein, dass ich oft von der sich selbst erfüllenden Prophezeiung in dem Zusammenhang spreche. Wie oben bereits erklärt, malst du dir die Welt wie sie dir gefällt. Also fast. Dinge, die von deinen Gewohnheiten abhängen (dein Gewicht, deine Laune, sogar deine Beziehungen) kannst du aktiv beeinflussen. Aber andere (deine Figurform, deine Genetik, das Wetter, der Verkehr..) lassen sich leider nicht ändern.

 

Wie du mit Gegenwind umgehst

In der Zeit habe ich für meine Figur nicht nur Komplimente bekommen, sondern auch sehr viel Gegenwind. Das ist heute noch so, obwohl mich die Leute nicht anders kennen. Man könnte ihnen einfach Neid und Missgunst nachsagen, aber das wäre ihnen gegenüber nicht immer fair. Die Sache sieh eher so aus, dass es für viele normal ist, dicker zu sein, als schlank. Und alles was nicht in der Norm ist, die sie in ihren Köpfen haben, wird als abnormal oder sogar schädlich/ungesund empfunden.

Natürlich kannst du all deine Zeit und Kraft dafür aufwenden, ihnen zu beweisen, dass du gesund bist. Das habe ich. Es war aber nicht nur in der Situation selber ein Kampf, sondern vor allem in meinem Kopf. Und das rund um die Uhr… So sehr, dass ich irgendwann selber angefangen habe zu überlegen, ob sie mit ihren Meinungen richtig liegen. Und genau da fiel es mir wie Schuppen von den Haaren: ihre MEINUNGEN. Keiner von ihnen kann mir nachweisen, dass es so ist wie sie sagen. Oder dass es so sein sollte, wie sie meinen. Aber genau wie du und ich haben auch sie ihre Meinung, wie einer Frau aussehen sollte.

Fragst du fünf verschiedene Leute, bekommst Du fünf verschieden Antworten… Aufgrund dessen gibt es eigentlich gar keine andere Möglichkeit, als auf keinen zu hören, außer auf deinen Körper. Denn nur er weiß, was du brauchst. Weder deine Eltern, noch deine Freunde und auch nicht dein Partner.

Das zu lernen/dir anzugewöhnen, ist mit Abstand das Schwierigste. Alles andere hängt “nur” von deiner inneren Motivation ab, aber hier beginnst du deine Umwelt mit einzubeziehen. Was du hier tun kannst, ist, dir immer wieder Ruhepausen von deiner Umwelt zu gönnen. Dann wird dir klar, was du willst und was du brauchst, damit es dir gut geht.

Was die anderen angeht, kannst du sie eigentlich nur ignorieren, oder dir schlagfertige Sprüche überlegen. Denn seien wir mal ehrlich, die meisten kommen mit demselben Geschwätz her, keiner ist wirklich kreativ und sagt Dinge, die dich noch überraschen könnten. Diese Tatsache solltest du für dich nutzen und dir lustige (nicht beleidigende!) Antworten überlegen 😉

 

Du möchtest auch intuitiv abnehmen?

Damit ich überhaupt so einfach abnehmen konnte, musste mir bewusst werden, warum ich etwas gegessen habe. Und auch was mich davon abhielt, mich regelmäßig zu bewegen. Ich war damals komplett auf mich allein gestellt, aber Du hast jetzt mit meinem Geschenk eine kleine Stütze auf deinem Weg zur Selbsterkundung. Ich habe für dich auf meinem Blog ein Gesundheitstagebuch erstellt, mit dessen Hilfe Du dem Grund näher kommen kannst, warum Du isst wie Du isst. Melde dich einfach mit deiner E-Mail Adresse an und erhalte mein exklusives Geschenk!

 

Du hast Fragen zum Thema “Intuitiv Abnehmen” oder möchtest deine Erfahrungen zum Gegenwind äußern? Dann schreib mir! Oder schreibe gerne für alle als Kommentar drunter. 🙂

Wenn du up-to-date sein möchtest, dann like meine Seite auf Facebook , folge mir auf Twitter oder Instagram! Und wenn du gerade sowieso dabei bist, teile meinen Beitrag mit deinen Freunden, wenn er dir gefällt!
Möchtest Du dich gerne mit Gleichgesinnten in einer kuscheligen und vertrauensvollen Atmosphäre austauschen, besuch doch meine Facebook-Gruppe!

 

Liebe Grüße

Antonela

Mehr über Antonela auf http://strawberryhealth.de

2 Kommentare

  1. Pingback: Wie auch Du intuitiv abnehmen kannst! - Strawberry Health

  2. Lisa

    Wow es hat mir echt weiter geholfen! Dankeschön 🙂

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: